Stadtauswahl ...bitte Anfangsbuchstabe wählen
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M
N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


Die größten Städte
Berlin | München | Hamburg | Köln | Frankfurt | Stuttgart | Dortmund | Essen | Düsseldorf | Bremen |

Die beliebtesten Weihnachtsmärkte
Berlin | München | Hamburg | Köln

Die größten Weihnachtsmärkte
Berlin | München | Hamburg | Köln





Weihnachtsmarkt in Schwerin

Folgenden Weihnachtsmarkt in Schwerin und Umgebung haben wir in unserer Datenbank für Weihnachtsmärkte gefunden:

POL-SN: 19 Alkohol -und Drogenverstöße im Straßenverkehr geahndet | Pressemitteilung Polizeiinspektion Schwerin
Schwerin (ots) - Schwerin: Die Polizei führte vor und während der Weihnachtsfeiertage verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen in der Landeshauptstadt durch. Seit beginn der Eröffnung des Weihnachtsmarktes, wurden in Schwerin insgesamt 19 Fahrzeugführer gestellt, die im öffentlichen Straßenverkehr unter der Einwirkung von Alkohol und Drogen unterwegs waren. Von diesen fuhren 10 unter Alkoholeinwirkung. Bei drei Fahrzeugführern wurde festgestellt, dass sie unter dem Einfluss von Drogen am Straßenverkehr teilnahmen. In sechs Fällen bestand der Verdacht, dass sowohl Drogen als auch Alkohol im Spiel waren. Die Beamten veranlassten in diesem Zusammenhang 18 Blutprobenentnahmen und fertigten Straf- und Ordnungswidrigkeitsanzeigen. Die Polizei kündigt besonders für die Silvesternacht verstärkt Kontrollen an. Das Ergebnis der letzten Wochen zeigt, dass hier weiterhin Handlungsbedarf besteht.
Rückfragen bitte an:



Polizeiinspektion Schwerin

Pressestelle

Steffen Salow

Telefon: 0385/5180-3004

E-Mail: pressestelle-pi.schwerin@polizei.mv-regierung.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Schwerin, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Schwerin
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_83338.rss2

PM vom 29.12.2016 für Schwerin


POL-SN: 19 Alkohol -und Drogenverstöße im Straßenverkehr geahndet | Pressemitteilung Polizeiinspektion Schwerin
Schwerin (ots) - Schwerin: Die Polizei führte vor und während der Weihnachtsfeiertage verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen in der Landeshauptstadt durch. Seit beginn der Eröffnung des Weihnachtsmarktes, wurden in Schwerin insgesamt 19 Fahrzeugführer gestellt, die im öffentlichen Straßenverkehr unter der Einwirkung von Alkohol und Drogen unterwegs waren. Von diesen fuhren 10 unter Alkoholeinwirkung. Bei drei Fahrzeugführern wurde festgestellt, dass sie unter dem Einfluss von Drogen am Straßenverkehr teilnahmen. In sechs Fällen bestand der Verdacht, dass sowohl Drogen als auch Alkohol im Spiel waren. Die Beamten veranlassten in diesem Zusammenhang 18 Blutprobenentnahmen und fertigten Straf- und Ordnungswidrigkeitsanzeigen. Die Polizei kündigt besonders für die Silvesternacht verstärkt Kontrollen an. Das Ergebnis der letzten Wochen zeigt, dass hier weiterhin Handlungsbedarf besteht.
Rückfragen bitte an:



Polizeiinspektion Schwerin

Pressestelle

Steffen Salow

Telefon: 0385/5180-3004

E-Mail: pressestelle-pi.schwerin@polizei.mv-regierung.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Schwerin, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Schwerin
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_83338.rss2

PM vom 28.12.2016 für Schwerin


IM-MV: Innenminister Lorenz Caffier: Nach Berlin müssen wir zwischen Stimmung und Sicherheit abwägen | Pressemitteilung Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
Schwerin (ots) - "Das Attentat in Berlin, bei dem so viele Menschen getötet und verletzt wurden, hat mich tief erschüttert und ich verurteile es aufs Schärfste", sagt Innenminister Lorenz Caffier. "Mein tiefempfundenes Beileid gilt den Angehörigen der Opfer. Den Verletzten wünsche ich eine schnelle Genesung und viel Kraft das Ereignis zu verarbeiten." Nach den Anschlägen in Paris, Nizza und Brüssel haben sich die Sicherheitsbehörden von Bund und Länder auf die hohe abstrakte Gefährdung, dass auch in Deutschland Anschläge oder Attentate passieren können, eingestellt. Mit Berlin ist die abstrakt hohe Gefährdung nun konkret geworden. Die Polizei und Rettungskräfte in Berlin haben die aufgeregte Lage sehr professionell und schnell beruhigen können. Die weiteren Ermittlungen zur Tat hat der Generalbundesanwalt übernommen. Die aktuellen Erkenntnisse lassen die Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern übereinstimmend zu der Einschätzung gelangen, dass außerhalb Berlins keine Weihnachtsmärkte oder Großveranstaltungen aus Sicherheitserwägungen abgesagt werden. Die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern hat für die Weihnachtsmärkte im Land entsprechende Sicherheitskonzepte erarbeitet, die bereits einen höheren Standard haben, als die Jahre davor. Ziel ist es, die besinnliche Adventszeit nicht durch eine zu massive Polizeipräsenz zu beeinträchtigen und dennoch die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, so wie es bereits in der Vergangenheit erfolgt ist. Eine absolute Sicherheit in einer offenen, freiheitlichen Gesellschaft kann es aber nicht geben. Caffier: "Es wäre unverantwortlich zu sagen, hier bin ich absolut sicher und dort absolut unsicher." In Anbetracht der aktuellen Ereignisse wird die Landespolizei entsprechend der Sicherheitskonzepte ihre Präsenz auf den Weihnachtsmärkten mit zusätzlichem Personal erhöhen. Weiterhin werden die Polizistinnen und Polizisten teilweise an den Veranstaltungsbereichen sichtbar auch robuster mit Schutzwesten und Maschinenpistolen in Erscheinung treten. "Bei allen Maßnahmen müssen wir zwischen Weihnachtsstimmung und Sicherheit abwägen. Natürlich ist die Sicherheitslage nach der schrecklichen und feigen Tat angespannt. Das gilt auch für Mecklenburg-Vorpommern, so Innenminister Caffier. "Aber wir können und werden keinen Zaun um die Weihnachtsmärkte ziehen und sie zu Hochsicherheitszonen erklären. Die Bürgerinnen und Bürger sollten aber unbeschwert auf die Weihnachtsmärkte gehen und sich nicht verunsichern lassen. Dabei ist Wachsamkeit geboten, aber nicht Ängstlichkeit."
Rückfragen bitte an:



Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Michael Teich

Telefon: 0385/588-2008

E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de

http://www.regierung-mv.de
Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Schwerin
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108531.rss2

PM vom 21.12.2016 für Schwerin


IM-MV: Europaweite Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Alkohol und Drogen/Innenminister Caffier: Null Toleranz gegenüber Alkohol und Drogen am Steuer | Pressemitteilung Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
Schwerin (ots) - In der Zeit vom 12. - 18. Dezember 2016 wird sich die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern an europaweiten Verkehrskontrollen für mehr Sicherheit auf den Straßen beteiligen. Im Focus der Kontrollen steht das Thema "Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss". Durch eine Teilnahme am Straßenverkehr unter Einfluss von Alkohol und Drogen sowie berauschenden Mitteln und Medikamenten gefährden die Fahrer sich und auch andere, denn die Wahrnehmungsfähigkeit sowie Reaktionsgeschwindigkeit werden deutlich reduziert. Obendrein steigt die Risikobereitschaft. Das damit einhergehende Gefährdungspotenzial ist insbesondere beim Führen von Kraftfahrzeugen signifikant. Bestehende Fahrunsicherheiten können zu schwerwiegenden Unfallfolgen führen. "Gerade in der Vorweihnachtszeit finden viele Veranstaltungen statt, bei denen in gemütlicher Runde oder auf den Weihnachtsmärkten Alkohol konsumiert wird", so Innenminister Caffier. Bereits ein Glas Glühwein kann die Fahrtüchtigkeit einschränken. Daher gilt für Innenminister Caffier: "Null Toleranz gegenüber Alkohol und Drogen am Steuer! Lassen Sie ihr Fahrzeug stehen, wenn Sie Alkohol konsumieren wollen und überlegen Sie im Voraus, wie Sie nach Hause kommen." Die Polizei wird auch künftig alle Fahrzeugführer aus dem Verkehr ziehen, die sich nicht an die Verkehrsregeln halten und unter Alkohol- und Drogeneinfluss fahren. Deshalb finden ähnliche Kontrollen während des gesamten Jahres statt und nicht nur kurz vor Weihnachten. Bei der letzten einwöchigen europaweiten Kontrollaktion im Juni 2016 wurden landesweit 4.223 Fahrzeugführer von der Polizei kontrolliert. Dabei wurden 86 Alkohol- und 46 Drogenanzeigen gefertigt. Ein Grund mehr, die Verkehrsüberwachung durch intensive Polizeikontrollen permanent fortzusetzen.
Rückfragen bitte an:



Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Michael Teich

Telefon: 0385/588-2008

E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de

http://www.regierung-mv.de
Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Schwerin
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108531.rss2

PM vom 12.12.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 09.12.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 08.12.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 07.12.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 06.12.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 05.12.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 04.12.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 03.12.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 02.12.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 01.12.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 30.11.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 29.11.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 28.11.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 27.11.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Rampe
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 26.11.2016 für Schwerin


LKA-MV: Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt - Taschendieben keine Chance geben | Pressemitteilung Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Rampe (ots) - Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft! Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben. Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten. An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler - und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, der damit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2015 bei 7,3%. Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (2015: 824 erfasste Fälle, 2014: 867 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich
benötigen.
- Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen
immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung
und möglichst dicht am Körper.
- Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und
mit der Verschlussseite zum Körper.
- Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
- Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt. Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/152-taschendiebe-unterwegs-auf-weihnachtsmaerkten.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl/tipps.html
Rückfragen bitte an:



Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Pressestelle

Anna Hermann

Telefon: 03866/64-8702

E-Mail: presse@lka-mv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108748.rss2

PM vom 25.11.2016 für Schwerin



Es wurden leider keine aktuellen Termine 2014 für einen Weihnachtsmarkt in Schwerin gefunden.







Es wurden leider keine aktuellen Termine 2013 für einen Weihnachtsmarkt in Schwerin gefunden.







Es wurden leider keine aktuellen Termine 2012 für einen Weihnachtsmarkt in Schwerin gefunden.







Es wurden leider keine aktuellen Termine 2011 für einen Weihnachtsmarkt in Schwerin gefunden.





Archiv

Nachfolgend sind noch einige ältere Einträge, um nachzuvollziehen, wo und wann in Schwerin Weihnachtsmärkte stattgefunden haben:
Keine vergangenen Weihnachtsmärkte in Schwerin im Archiv gefunden


Städte in der Nähe von :
wismar (29.3km), hagenow (32km), ludwigslust (34.7km), grevesmuehlen (35.4km), parchim (56.4km), ratzeburg (72.5km), bad-doberan (75.9km), perleberg (78.1km), moelln (78.5km),



Die letzten Suchanfragen für Schwerin:
Weihnachtsmärkte Schwerin, Weihnachtsmarkt Schwerin, Weihnachten Schwerin, Adventsshopping Schwerin,Einkaufen Schwerin Advent,